Fleisch ist krebserregend

Ein Beitrag von Carsten

Fleisch ist krebserregend

Als ich vor kurzem für einen anderen Blogartikel die WHO-Studie aus dem Oktober 2015 heraus suchte, in welcher Fleischerzeugnisse als krebserregend klassifiziert wurden, stieß ich zwangsläufig auch auf die diversen Gegenreaktionen.

Die Nachricht der WHO schlug ein und erzeugte sofort ein entsprechendes Medienecho. Da wurde lamentiert, relativiert und kleingeredet. Ich kann auch heute, zwei Jahre später nur mit dem Kopf schütteln, mit welcher Idiotie damals die Realität "verbal entschärft" wurde.

Aber das kann man doch so nicht sagen

Die Reaktion der Empörten kommt mir- offen gesagt- ziemlich kindisch vor. In vielen Reaktionen und Relativierungen schwebt auf einer gewissen Meta-Ebene der Vorwurf gegen die WHO mit, wie diese es überhaupt wagen konnte der Bevölkerung die Wahrheit (in dieser Deutlichkeit) an den Kopf zu knallen! Pfui Teufel! Sowas macht man einfach nicht. Man hat doch eine gewisse Sorgfaltspflicht gegenüber der öffentlichen Ruhe und Ordnung!

Es wurde dann auf Teufel-komm-raus beschworen, dass Zigarettenrauchen und der Verzehr von verarbeiteten Fleisch überhaupt nicht gleichzusetzen seien!

Nochmal Revue passieren lassen

Doch worum ging es eigentlich nochmal?

Die WHO hatte eine Auswertung von 800 einzelnen Studien durchgeführt und daraufhin den Verzehr von verarbeiteten Fleisch in die Krebsrisiko-Gruppe 1 eingruppiert. In (bekannter) und guter Nachbarschaft von Zigaretten und Asbest. Rotes Fleisch wurde in die etwas weniger kritische Gruppe 2A eingruppiert.

Die Gruppe 1 wird beschrieben als: "carcinogenic to humans...,based on sufficient evidence". Übersetzt: Krebserregend bei Menschen..., basierend auf genügend Beweisen".

Für die Gruppe 2a gilt: "probably carcinogenic to humans..., based on limited evidence". Übersetzt: Wahrscheinlich krebserregend bei Menschen..., basierend auf begrenzten Beweisen.

Nochmal im Klartext

Verarbeitetes Fleisch wurde eindeutig als krebserregend eingestuft. Punkt. Mit der von der WHO durchgeführten Klassifizierung wird nicht mehr und nicht weniger ausgesagt. Und jeder aufgeklärte Mensch wird zustimmen, dass die Klassifizierung "krebserregend" auch für Zigaretten und Asbest gilt. Genau aus diesem Grund befinden sich diese beiden Produkte ebenfalls in der gleichen Risikogruppe.

Aber durch Zigaretten sterben deutlich mehr Menschen!

Und jetzt passiert das perfide an der Auseinandersetzung mit der WHO-Festlegung:

Jetzt wird verglichen, welches krebserregende Produkt mehr Todesopfer fordert. Und siehe da: Zigaretten schlagen verarbeitetes Fleisch um Längen! Je nach Quelle teilweise um den Faktor 10.

Also alles prima, oder? Doch kein Grund zur Panik. Schön dass das mal jemand erklärt und gerade gezogen hat. Die tägliche Wurst gibt uns glücklicherweise auch morgen.

Bullshit

Mich verblüfft, dass die Medien und diverse Experten mit derartigen Bullshit-Argumenten tatsächlich Gehör und Glauben finden. Als ob Wurst deshalb weniger riskant ist. Nein! Wurst ist immer noch krebserregend! Daran hat sich nichts geändert. Selbst wenn auf einmal 10x mehr Raucher krank werden würden, die Zahl der hierdurch Erkrankten hat überhaupt nichts mit verarbeitetem Fleisch zu tun.

Trotz aller Relativierungsversuche muss akzeptiert werden, dass das krebserregende Potential nach wie vor vorhanden ist. Es ist auch nicht weniger geworden, nur weil Vergleiche mit anderen Krebserregern angestellt wurden.

Eigentlich auch zynisch

Ich halte es für ziemlich zynisch quasi reflexartig zu diskutieren, woran mehr Menschen sterben. Das ist so, als wenn man ernsthaft diskutiert, was tödlicher sei: ein Messer oder eine Pistole. Auch wenn mehr Menschen durch Schußverletzungen zu Tode kommen, ändert das nichts an der tödlichen Eigenschaft eines Messers.

Oder vielleicht die Frage, welcher Weltkrieg der schlimmere war: der Erste oder der Zweite Weltkrieg?

So etwas kann man nicht ernsthaft diskutieren, weil weder "schlimmer", noch "tödlicher", aber auch nicht "krebserregender" an der Gesamtzahl der Todesopfer bewertet werden kann. Jeder Tote ist bereits eine Tragödie. Und jeder Tote ist ein Toter zu viel.

Der Realität ins Auge sehen

Es bleibt letztendlich nichts anderes übrig, als der Realität ins Auge zu sehen: Verarbeitetes Fleisch ist krebserregend!

Daran ändern auch die zig-tausend toten Zigarettenraucher nichts.

Zurück

Kommentare

Schreib einen Kommentar...