Folge 4 - Selbermachen oder DIY für Veganer

Ein Beitrag

Folge 4 - Selbermachen

In dieser Folge

  • erzählt Carsten von seinen Erfahrungen mit der Sprossenzucht,
  • berichten wir über unser Vorhaben einen Küchengarten auf dem Balkon anzulegen
  • und erzählt Stefanie von ihren Versuchen Butter ohne Palmfett herzustellen.

Links zur Folge

Hochbeet-Gärtnern Monat für Monat - Susanne Nüsslein-Müller
https://www.buch7.de/store/product_details/1026345767

Peaceful Gardening - Susanne Heine
https://www.buch7.de/store/product_details/1023104257

Prinzessinnengärten Berlin
http://prinzessinnengarten.net/

Experiment Selbstversorgung
http://experimentselbstversorgung.net/

Vollständiges Transkript

Stefanie In dieser Folge wollen wir jetzt das Thema Selbermachen ansprechen und so baut das darauf auf, quasi auf die Vorgängerfolge logischerweise mit dem Brotaufstrich, wo wir angefangen haben, selber zu machen. Und du hast schon immer eigentlich Sprossen selbst gezogen.

Carsten Ja, das war schon vor meiner veganen Zeit.

Stefanie Ich glaube, das hast du auch schon gemacht, bevor ich dich kennengelernt habe, glaube ich, oder?

Carsten Ja, also, gefühlt 15 Jahre lang. Ja, bestimmt 30 Jahre. 30. Ein halbes Jahrhundert Erfahrung im Sprossenanbau? Genau.

Stefanie Also sehr qualifiziert.

Carsten Steht schon in meiner Geburtsurkunde drin.

Stefanie Zehn Jahre minus quasi. In deinem früheren Leben warst du auch schon hochmotivierter Sprossenzüchter.

Carsten Genau.

Stefanie Und warum hast du das denn gemacht?

Carsten Eigentlich aus gesundheitlichen Gründen. Ich habe nämlich festgestellt oder zumindest mir mal angelesen, dass diese Sprossen hochwertige Mikronährstofflieferanten sind, durch Mineralstoffe und Vitamine. Ja, im wahrsten Sinne des Wortes ein gefundenes Fressen. Und ja, dieser gesundheitliche Aspekt, der hat mich eigentlich immer gelockt und ich hatte damals auch irgendwann mal im Bioladen diese Keimgeräte gesehen und habe gedacht okay, probierst du es aus? Also Klassiker war die Kresse und dann kamen andere Sprossenarten hinzu Bockshornklee, Alpha Alpha oder Lucerne. Mittlerweile diverse Sprossenmischungen, die man so im Laden kaufen kann. Da bin ich nicht unbedingt festgelegt. Ich versuchte auch relativ häufig zu mischen, aber das war wie gesagt damals schon so vor zehn oder 15 Jahren bei mir der Fall und ich habe das eigentlich all die Jahre lang mitlaufen lassen.

Stefanie Jetzt machst Du es wieder mehr. Also ich meine, dass wir auch eine Zeit lang das nicht so viel hatten, oder? Ich glaube auch, dass wir eine Zeit hatten, wo unser Abendbrottisch nicht so reich gedeckt war. Also nicht so vielfältig und auch nicht so gesund. Ja, und ich glaube jetzt ist es mehr motiviert auch durch die Umstellung auf die vegane Lebensweise. Genau. Ja, ist das denn nährstoffmäßig gut für mich?

Carsten Ja, definitiv. Also wie gesagt, von den Vitaminen her ist es natürlich ein super Energie- oder Vitaminlieferant, egal was du jetzt nimmst. Ansonsten kriegst du auch diverse andere Mineralien und Spurenelementen mit geliefert. Das ist, ich will jetzt nicht sagen der absolute super Energiemix, aber von diesen Mikronährstoffen ist es ein super Topping, du kannst es direkt aufs Brot legen.

Stefanie Ja machen wir auch auf Brotaufstriche drauf.

Carsten Ja erst mal so, man könnte jetzt aber auch irgendwie versuchen, einen entsprechenden Salat daraus zu machen. Also diese Sprossen in einen Salat mit reinzumengen machen ja auch viel, aber wir machen es klassisch über diesen ganz normalen auf dem Brotaufstrich drauf als Topping. Genau.

Stefanie Und was braucht man jetzt dafür? Du hast so Gefäße, Keimgläser und diesen Boden, dieses, wo du deine Kresse drauf wachsen lässt.

Carsten Ja gut, da gibt es ja verschiedene Möglichkeiten. Ich habe jetzt so ein Kunststoffgehäuse, wo man dann die Kresse ausstreut oder tropft.

Stefanie So nach unten in so eine extra Schale.

Carsten Genau. Es gibt auch diese Tonschalen teilweise in Igelform, damit das so stachelig aussieht oder so. Also Kresse ist wirklich einfach. Rein theoretisch könntest du sie auch auf Mull oder auf Küchenrollen züchten. Wichtig ist, dass du einen Untergrund hast, der einfach nur feucht ist und die Wurzeln da irgendwie Fuß fassen können und nach ein paar Tagen hast du dann entsprechende Saat, die du ernten kannst.

Stefanie Und die Samen, die du aussähst, die kriegt man eigentlich im Drogeriemarkt.

Carsten Also im Grunde genommen kannst du sogar bei Getreide anfangen. Du könntest hingehen und jedes Getreide, was du kaufst, einfach einweichen und nun keimen lassen.

Stefanie Ja, okay. Stimmt.

Carsten Durch diesen Keimprozess werden die Nährstoffe, die in dem Saatgut drin sind, noch mal umgewandelt, werden dadurch hochwertiger. Es werden viele Enzyme gebildet, die nachher auch für den menschlichen Organismus sehr hilfreich sind. Da fällt mir zum Beispiel ein, dass man bei dem einen oder anderen Bäcker zwischendurch auch mal Sprossenbrot bekommt. Ja, da ist genau das eingearbeitet, weil der Nährstoffgehalt dieser Sprossen durch den Keimvorgang einfach höher ist. Okay, also wertet das Brot noch mal auf. Also da ist man im Grunde genommen vom Getreide her schon mal relativ frei. Das kriegt man ja wirklich überall. Und ansonsten diese Sprossenmischung, die man kaufen kann im Drogeriemarkt oder im Reformhaus, Bioladen, also die gibt es ja schon fast überall.

Stefanie Okay. Ja, und das ist so das eine, was wir selber machen, was du quasi schon immer selber machst und was unser Abendbrot bereichert. Und was wir jetzt gerade anfangen selber zu machen, ist eigentlich, dass wir versuchen, einen Kräutergarten anzulegen für drinnen und für draußen.

Carsten Genau da züchten wir jetzt gerade auf der Fensterbank kleine Setzlinge, damit dann, wenn das Wetter es zulässt, die Saat nach draußen getragen werden kann. Das muss noch alles geschaffen werden.

Stefanie Genau. Ja. Wir hatten ja letztes Jahr schon uns dieses Buch „Peaceful Gardening“ gekauft und dann mal reingelesen. Aber weil es dann auf den Winter zuging, haben wir noch nichts gemacht. Und auch „Hochbeet gärtnern“ haben wir uns ein Buch gekauft. Also die beiden Bücher werden wir verlinken für dich, falls du auch Interesse hast, weil wir gedacht haben, wir haben keinen Garten und dass wir auf dem Balkon gärtnern können. Genau. Und so ein Hochbeet zu bauen ist dafür natürlich viel einfacher, weil wir auf dem Balkon ja logischerweise keinen keine Erde haben, in die wir graben können.

Carsten Ja, das schaffen wir uns dann, dieses Umfeld und meine Hoffnung ist, dass wir dann nicht nur reine Küchenkräuter sondern auch Gemüse anbauen können,

Stefanie Salat, Tomaten,

Carsten Auf alle Fälle, weil es relativ einfach ist. Und wenn es klappt, würde ich auch ganz gerne Richtung Kürbis sogar mal unterwegs sein. Zucchini, Gurke.

Stefanie Ja, was ich ja auch gelesen hatte, war, dass man Erdbeeren in so Hängetöpfen raushängen lassen kann, was dann natürlich auch ziemlich cool aussieht und ist auch schön zu ernten und solche Erdbeeren zu haben. Genau so, also so was zu machen, das wollen wir jetzt auch ausprobieren, wenn es dann wärmer wird, so was wirklich schön anzupflanzen. Und dann natürlich, was mir noch am Herzen liegt, auch draußen Blumen auszusäen, die für die Bienen gut sind und dass wir vielleicht auch noch mal so ein, für wilde Bienenvölker, Insektenhotel bauen. So was . Also in solche Richtung wollen wir auch noch gehen. Ausprobieren, wie kann man jetzt hier in der Großstadt, auf dem Balkon vielleicht sich so einen kleinen Garten anlegen.

Was ich ja auch auf meiner Seite jetzt gerade dabei bin aufzubauen, sind auch diese Urban Gardening Projekte, wo ich dann auch mal schauen wollte. Ich weiß, in Berlin gibt es diese Prinzessinnengärten und ich habe mich jetzt hier aber noch nicht so umgeschaut, ob es die Möglichkeit gibt, dann da auch Setzlinge mitzunehmen und dann die hier zu ziehen, quasi in dem eigenen kleinen Hochbeet dann zum Beispiel.

Carsten Das wäre natürlich interessant mal zu sehen, aber ich glaube, das kriegen wir alles noch hin.

Stefanie Ja, genau, das ist ja jetzt alles im Aufbau. Das fangen wir jetzt alles an und wenn du diese Folge viel, viel später hörst, dann ist es vielleicht alles auch schon fertig. Ja, das sind alles so Projekte, die wir noch vorhaben.

Carsten Ja, also ich stelle mir das auch so vor, dass es eine ganz tolle Ausgleichsmöglichkeit ist, wirklich so am Wochenende oder nach Feierabend, wenn man vielleicht einen stressigen Arbeitstag hatte, dann noch mal ein bisschen auf dem Balkon zu gärtnern. Ja, und natürlich auch in der Hoffnung, dass das nicht einfach nur in Arbeit ausartet, sondern dass es auch optisch dann schöner aussieht als so ein nackter Balkon, der keine Ahnung, wie jetzt gerade, irgendwie gepflastert ist. Aber dass ich dann die Wände auch ein bisschen begrünt habe und auch ein bisschen Farbe durch die Blumen da rein bekomme.

Stefanie Und für unser Kind ist es ja auch sehr spannend, weil er jetzt auch jeden Tag guckt, wie groß die Blumen wachsen und das auch gerne gießt und so. Also von daher ist das sowohl für uns Erwachsene als auch für die Kinder sehr spannend. Wenn du auch Kinder hast, dann macht das zusammen. Das ist wirklich ein schönes Projekt.

Carsten Ja, das machen die Kinder gerne, freuen sich darüber, werden mit eingebunden, haben ihre eigenen Ideen und wie gesagt, wir wollen einfach mal ausprobieren und werden mit Sicherheit auch darüber berichten, ob das ganze Vorhaben jetzt von Erfolg gekrönt war, wie groß die Ernte war und wo wir vielleicht im nächsten Jahr noch mal besser werden müssen.

Stefanie Ja, also es ist einfach nur ein Experiment. Wir gucken jetzt mal, weil das Problem bei Gemüse und ja bei allem was man jetzt so kaufen kann, konventionell sage ich mal, dass man nie weiß, womit das gedüngt worden ist. So, und dann ist es ja auch irgendwo nicht wirklich vegan. Ja, und man weiß nicht so genau, wo es herkommt. Klar, wir kaufen entweder hier regional direkt bei unserem Local Dealer, also so, nee, also von unserem Hofladen um die Ecke oder auf dem Wochenmarkt. Aber trotzdem düngen die ja natürlich auch konventionell. Und ja, es ist natürlich irgendwie schöner, mal auszuprobieren, ob das nicht auch so geht ohne Tierdung.

Carsten Genau. Also bei uns.

Stefanie Ohne Schlachtabfälle.

Carsten Wenn wir vegan düngen mit unserem eigenen Kompost. Ja, genau. Im Herbst letzten Jahres haben wir hier schon einem Schnellkomposter vorbereitet, der in einer Ecke unseres Balkons steht. Und ich muss eingestehen, ich weiß noch gar nicht, ob das was geworden ist. Keine Ahnung.

Stefanie Es ist alles ein Experiment.

Carsten Ein Experiment.

Stefanie Ja, genau. Wir sind da ganz offen. Ja, ja. Aber mir fällt noch ein, was ich noch versucht habe, selber zu machen, weil ich das Problem mit dem Palmfett jetzt hatte oder wir das ja immer noch haben. Palmfett als Dauerbrenner. Weil Palmöl immer schlecht ist, quasi - Details gibt es in späteren Podcastfolgen. Wenn wir dann mal auf die Nachhaltigkeit kommen - habe ich versucht, Margarine oder Butter selbst herzustellen. Und das ist nicht so ganz geglückt. Ich habe so ein paar Rezepte gefunden im Internet und habe das dann nachgebaut. Das war aber dann mit Kakaobutter und Öl und da weiß ich auch nicht, ist Kakaobutter so viel besser und so? Also es gibt natürlich Möglichkeiten, wenn man dem Palmöl ausweichen will, das dann selber zu machen. Aber der Aufwand ist natürlich größer. Und ja, es schmeckt auch immer nach dem Öl, was man da verwendet.

Carsten Es ist geschmacklich schon ein großer Unterschied, muss ich sagen. Es funktioniert ja. Aber je nach Rezept funktioniert es mal besser, mal besser, mal schlechter. Und da muss man sich dann schon drauf einstellen. Und das muss einem bewusst werden, dass das Ergebnis dann nicht vergleichbar ist, als wenn ich jetzt irgendwie Margarine oder

Stefanie diese Alsan Butter hole. Nur, wie gesagt, da ist das Palmfett drin. Ob Bio oder nicht ist total egal beim Palmöl, weil es immer Existenzen bedroht. Aber wie gesagt, ein anderes Thema, was wir gerne noch mal ansprechen, wenn wir auch die Bücher rezensieren. Also fällt dir noch was ein? Selbermachen.

Carsten Wir haben eigentlich alles umrissen, was wir jetzt aktuell geplant haben oder bereits durchführen. Brot hattest du vorher noch mal angesprochen, dass wir zwischendurch immer mal wieder Brote selber backen?

Stefanie Genau. Und die schmecken auch richtig gut.

Carsten Absolut top. Super.

Stefanie Ja, also ohne Ironie. Also wirklich super.

Carsten Ja, das werden wir in Zukunft nochmal ein bisschen weiter ausprobieren. Noch mal neue Rezepte oder Variationen der Rezepte ausprobieren.

Stefanie Was übrigens auch immer Rezepte sind von La Veganista muss ich sagen. Also es ist wirklich meine Lieblings Kochbuchautorin. Also das ist so umfassend. Ich kann es immer nur empfehlen.

Carsten Ja und ansonsten bleibt mir nichts anderes zu sagen, als darauf zu warten, dass wir die erste Ernte einfahren und dann unsere Ergebnisse akustisch präsentieren können.

Stefanie Ja, und im Blog können wir es ja auch bebildern und vielleicht trauen wir uns auch irgendwann mal ein Video zu machen.

Carsten Vielleicht Angaben, wie groß die Ernte dann tatsächlich im Verhältnis genau ist.

Stefanie Ja, naja, also mir fällt jetzt im Moment auch nicht mehr ein.

Carsten Ja, ich würde sagen, das war's.

Stefanie Genau.

Carsten Also in diesem Sinne.

Stefanie Was muss ich noch mal sagen? Ach ja, genau. Also noch mal.

Carsten Ja, in diesem Sinne.

Stefanie In Hamburg sagt man Tschüss.

Carsten Und auf Wiederhören.

Zurück

Hinweis zum Von Herzen Vegan Clan

Im November 2021 ist der Von Herzen Vegan Clan ein Teil meiner damals neuen Community, des Experimentariums geworden.

Das Experimentarium gibt es seit Dezember 2022 nicht mehr.

Ich bin gerade dabei eine neue Online-Community aufzubauen. Wenn Du interessiert bist, schau doch mal vorbei:

>> Hier gehts zur neuen Community

Mehr als Vegan Podcast

Du möchtest etwas zurückgeben?

Der Mehr als Vegan Podcast soll barrierefreier werden und dafür brauchen wir Deine Unterstützung.

Wir suchen ständig Menschen, die bereit sind Transkripte der Podcastfolgen Korrektur zu lesen.

Die Hälfte der Podcastfolgen sind schon geschafft, für die andere Hälfte brauchen wir Dich!

Schreib uns gern, wenn Du Dich angesprochen fühlst.